Zurück

Va bene? Ein Besuchsdienst

Va bene? Geht es gut?

Was braucht es, damit diese Frage auch im Alter mit «Ja» beantwortet werden kann? Wohlbefinden hängt massgeblich von gelebten Beziehungen ab. Menschen brauchen Menschen für gute Gespräche und regelmässige Kontakte. Gerade im Alter schrumpfen die Beziehungsnetze jedoch oft, da Lebenspartner und Freunde sterben, Nachbarn wegziehen und das selbständige Ausgehen durch körperliche Einschränkungen erschwert sein kann. Der Besuchsdienst bietet die Möglichkeit für Gespräche, Austausch und – wenn gewünscht – Beratung.

Darum führen die reformierten Kirchgemeinden Höngg, Oberengstringen und Wipkingen-West und die katholische Pfarrei Heilig Geist Höngg den Besuchsdienst «Va bene – besuchen, begegnen, begleiten» ein. Damit das funktioniert, braucht es Menschen, die besucht werden möchten und Menschen, die Zeit für andere haben und gerne Anteil nehmen an den Lebenserfahrungen der älteren Generation. Wir bringen diese Menschen zusammen.

Wie funktioniert es?
• Sie besuchen regelmässig eine betagte Person.
• Sie interessieren sich für ihr Wohlbefinden.
• Sie leisten Gesellschaft.
• Sie kennen unterstützende Angebote, geben Hinweise.
• Bei Bedarf vermitteln Sie Kontakte zu Fachstellen.
• Eine Schulung bereitet Sie auf den Einsatz vor.
• Eine Fachperson begleitet das Besuchsverhältnis.
• Es finden Austauschtreffen und Weiterbildungen statt

Dienstag, 4. Dezember, 19.00 bis 22.00 Uhr,
Ein Informationsabend mit Monika Stocker
Am Informationsabend führt Monika Stocker (Sozialarbeiterin, Autorin und Politikerin, 1994–2008 Vorsteherin des Zürcher Sozialdepartements) engagiert ins Thema ein.
Danach orientieren wir über die Aufgaben der Freiwilligen sowie die einführende Schulung (deren Kosten die Kirchgemeinden übernehmen).

Zu diesem Abend können Sie ohne Anmeldung kommen - auch wenn Sie nicht vorhaben ,die Schulung zu besuchen

Die Ausbildung

I. Montag, 21. Januar 2019, 19.00–21.30 Uhr: Heinz Rüegger zu «Altern aus ethisch-gerontologischer Sicht»
II. Montag, 28. Januar, 19.00–21.30 Uhr: Albert Wettstein zu «Altern aus medizinischer Sicht»
III. Samstag, 2. Februar 2019, 9.00–12.00 Uhr mit Mittagsimbiss: Claudia Pflugshaupt zu «Altern aus pflegerischer Sicht»
IV. Montag, 4. Februar 2019, 19.00–21.30 Uhr: Ursula Jarvis zu «Lebenswelten von Menschen mit Gedächtniseinschränkungen»
V. Montag, 25. Februar 2019, 19.00–21.30 Uhr: Franziska Pilgram-Frühauf zu «Alter(n) aus spiritueller Sicht»

Ort: Haus Sonnegg, Bauherrenstrasse 53, 8049 Zürich

Auskunft und Anmeldung für Kurs bis 15. Januar 2019 bei:

Pfarrerin Anne-Marie Müller, 043 311 40 54,
Patricia Lieber, Diak. Mitarbeiterin, 043 311 30 32,
Pfarrer Jens Naske, 044 750 20 91,
Pfarrerin Elke Rüegger-Haller 044 361 27 88,
Ackersteinstrasse 190, 8049 Zürich oder per Mail vabene@kk10.ch

Montag, 21. Januar 2019, 19.00–21.30 Uhr

Va bene Schulung

Sonnegg, HönggDetails +
Anmeldung

Montag, 28. Januar 2019, 19.00–21.30 Uhr

Va bene Schulung

Sonnegg, HönggDetails +
Anmeldung

Samstag, 2. Februar 2019, 9.00–12.00 Uhr

Va bene Schulung

Sonnegg, HönggDetails +
Anmeldung

Montag, 4. Februar 2019, 19.00–21.30 Uhr

Va bene Schulung

Sonnegg, HönggDetails +
Anmeldung

Montag, 25. Februar 2019, 19.00–21.30 Uhr

Va bene Schulung

Ref. Kirchgemeindehaus, HönggDetails +
Anmeldung