Zurück

Trauergespräch und Abdankungsfeier

Die Pfarrerin oder der Pfarrer wird Sie und weitere Angehörige zu einem Trauergespräch einladen. Je nach Situation und Wunsch trifft man sich im Trauerhaus oder im Pfarrhaus. Sie erhalten Gelegenheit, sich das Leben der verstorbenen Person zu vergegenwärtigen und die Beziehung zu ihr zu überdenken. Ausserdem kommen Ihre Wünsche und Fragen für die kommende Abdankungsfeier zur Sprache. Die Trauerfeier möchte ein Anlass der Zuversicht und des Trostes sein. Er soll Ihnen helfen, Abschied zu nehmen und Ausdruck zu finden für Ihre Trauer.

Dem Gang ans Grab folgt meistens ein Abdankungsgottesdienst. Dafür kann man auch die Kirche benutzen. Meistens wird er aber aus praktischen Gründen in einer der Friedhofkapellen abgehalten. Keinesfalls sollte man auf eine solche Abschiedsfeier nur deshalb verzichten, weil eine kleine Anzahl von Trauernden erwartet wird oder man sich selbst oder der Verstorbene sich nicht zum Kreis der regelmässigen Kirchgänger zählte. Denkbar ist – als kleinere Form – eine Beisetzung nur am Grab unter Beisein des Pfarrers oder der Pfarrerin.

Nach der Bestattung dienen alle Friedhöfe der Besinnung und Andacht. In Erinnerung an die Verstorbenen werden die Angehörigen in den Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag (Sonntag vor dem 1. Advent) eingeladen, um der im vergangenen Jahr verstorbenen Gemeindeglieder zu gedenken.
 

Hinweis für Externe und Nichtmitglieder
Wenn der oder die Verstorbene nicht in der Stadt Zürich gelebt oder keiner reformierten Gemeinde angehört hat, stehen Ihnen trotzdem unsere Kirche, der Organist oder jemand aus dem Pfarrteam für eine Abdankung zur Verfügung. Für diesen Dienst erheben wir eine Gebühr.